Tourbericht 2005 London - 18.12.2005 Shepherds Bush Empire
Schon vor Monaten hatten wir ( Thomas Fekete, Hans Krojer und ich ) unsere Tickets für dieses letzte Konzert seiner 2005er Tour gebucht.
Unbedingt wollten wir dabei sein, wenn Shaky noch mal durchstartet und sein erstes Album nach 14 Jahren präsentiert.
Diese Illusion löste sich dann aber bereits Wochen vor der Tour in Nichts auf und so folgte ich dem Ratschlag von Thomas, diesen London Trip noch einmal voll auszukosten, unter dem Gesichtspunkt, dass dieses Konzert unser letztes werden würde.

17.12 Anreise via London Stansted. Bis wir dann im Hotel direkt am Hydepark gelegen eingecheckt hatten, war es bereits dunkel und wir neugierig London bei Nacht zu erkunden.
Der Abend endete schließlich in einem typischen englischen Pub mit Livemusik und es war weit nach Mitternacht, als Hans und ich beschlossen, das Thema Shaky sein zu lassen und das Licht aus zu machen.

18.12 Sofort nachdem wir ein ausgezeichnetes Englisch Breakfast zu uns genommen hatten, sind wir ausgezogen um den Tag mit einer ausgedehnten Sightseeingtour zu nutzen.
Obwohl Thomas und ich schon zuvor in London waren, hatten wir doch noch nie die Zeit gefunden uns dieser Stadt ausgiebig zu widmen, dabei hat gerade diese Metropole wirklich viel zu bieten.

Mit Blasen an den Füssen erreichten wir schließlich gegen 17.00 die Konzerthalle, wo bereits mehrere Fans die Eingangstüre belagert haben. Und auch im angrenzenden Pub hatten sich mehrere Hardcorefans versammelt, welche ich bestens von zahlreichen Touren kannte.
Allen voran Mark Jones, der Betreiber der Internetseite Forever Shakin, aber auch die beiden Hollander Marco und Jeroen.
In all den Jahren sind wir irgendwie wie eine Familie geworden und ich freue mich immer wieder diese bekannten Gesichter zu sehen.

Gegen 19.00 reichte die Menschenkette vor der Halle bereits bis an die Fenster vor unserem Pub und so beschlossen auch wir uns einzureihen.
Ganz nebenbei habe ich auch noch Einladungen zur anschließenden Aftershowparty verteilt.

Kaum war ich dann in der Halle nachdem ich mir nur noch schnell ein Bier organisiert hatte, stand auch schon Shaky´s Sohn Jason mit seiner Partie auf der Bühne.
Meine Überraschung wäre wohl noch größer gewesen, hätte mir das nicht schon Mark Jones vorher im Pub erzählt.
Es war irgendwie toll zu sehen, was Shaky´s Sohn so macht – meine Musik ist das aber nicht.
Wenn er sich was vom Papi abgeschaut hat, dann dass er auf der Bühne ein wirkliches Bewegungstalent ist.

Die Pause nach diesem Support Act nutzte ich für ein Gespräch mit meinem langjährigen Brieffreund Marko, war toll ihn nach so langer Zeit persönlich kennen zu lernen.
Der Jubel war schließlich grenzenlos als Shaky die Bühne betrat und mit I´M READY loslegte.
Er wirkte locker und gut gelaunt und brachte fast genau jene Show, welche wir schon letztes Jahr in Dänemark bestaunen und beklatschen durften.
Einige musikalische Abänderungen gab es aber doch und so konnte auch der Hardcorefan noch neue Aspekte entdecken.
Für meinen Geschmack hat er oft Tempo weggenommen wo noch eine schnelle Nummer drauf gepasst hätte, aber wahrscheinlich lässt sich das mit 57 halt auch nicht mehr machen.
Immer wieder hat er auch gute Bewegungsansätze gezeigt, das Abshaken hat er sich dann aber doch wieder bis zum Schluß aufbewahrt.

Fotos – das wurde diesmal wirklich streng kontrolliert was bereits beim Reingehen anfing und beim Konzert selbst wurde ich schon beim ersten Foto vom Ordner mit der Taschenlampe angeleuchtet - und das in der 5. Reihe oder so.
Marko hinter mir durfte gar mit dem Ordner mit rausgehen und seine Fotos vor ihm löschen.
Aber egal, ich hatte ein brauchbares gemacht und damit ließ ich es auch bewenden.

Meine persönlichen Highlights waren wie schon in Dänemark YOU NEVER TALKED ABOUT ME und DON´T TELL ME WE ARE THROUGH.
Ein Song kam dismal aber doch dazu : MERRY CHRISTMAS EVERYONE !
Da kochte die Halle dann wirklich und es werden wohl nur ganz wenige gewesen sein, die bei der Nummer nicht mitgesungen haben.

Damit war das Konzert auch zu Ende und nicht wenige wünschten sich ein MERRY CHRISTMAS nachdem auch bereits alle Bars geschlossen hatten.
Ein Wort noch zur Halle, die war echt cool, ich hatte sie mir aber größer vorgestellt – egal, die war jedenfalls gerammelt voll.

Euer Shakemaster

Tracklist:

1. I'm Ready
2. I Aint Never
3. Marie Marie / Oh Julie
4. Don't Lie To Me
5. Give Me Your Heart Tonight
6. With My Heart
7. Baby It's You
8. A Letter To You
9. You Never Talked About Me
10. I'll Be Satisfied

11. Lipstick Powder and Paint
12. Turning Away
13. You Drive Me Crazy
14. Hot Dog
15. It's Raining
16. Aint That A Shame
17. It's Late
18. Rockin' The Night Away

19. This Ole House
20. Don't Tell Me We're Through
21. Trouble
22. So Long Baby Goodbye

23. Merry Christmas Everyone