SHAKIN` STEVENS
1.Juni 2010 Halle - Bericht
1.Juni 2010 Händels Open
SHAKIN STEVENS bildete den Abschluß der Händels Open und präsentierte ein volles Konzert in 2 Sets zu seiner 30th Anniversary Tour.
Das jährliche Unterhaltungs-Open-Air ist am Abend des 1.6.2010 mit einem weiteren Highlight zu Ende gegangen: Zum Finale von "Händels Open" schwang der britische Rock´n Roller Shakin Stevens in Halle seine Hüften. Trotz der kühlen Temperaturen zum meteorologischen Sommerbeginn heizte er mit seiner druckvollen Band den Gästen vor der Bühne am Hallmarkt ab 21 Uhr tüchtig ein. Am Rande allerdings gab es noch Ärger zwischen einigen Besuchern und der Security. Fotografieren war nämlich nur Pressevertretern und auch nur beim ersten Titel erlaubt. Ein älterer Mann, der mit seiner Digitalkamera ein Erinnerungsfoto schießen wollte, wurde prompt von einem Sicherheitsmann angegangen und sollte vor die Tür gesetzt werden.

Hier der zusammenfassende Bericht von Fans die vor Ort waren:

Einige in der Fahrgemeinschaft, einige aus der engeren Umgebung, einige aus Österreich oder anderen weiter entfernten Städten Deutschalnds, reisten wieder zahlreich Shaky Fans an. Wie immer partyfreundlich gelaunt und frohen Mutes, einen schönen Tag zu erleben. Wärend einige den Soundcheck miterlebten, als bei der Abreise vom Soundcheck, Shaky im Bus, die Gardine schnell noch zuzog, um bloß nicht gesehen zu werden, saßen die anderen im Stau auf der Autobahn, wo auf der A14 eine Vollsperrung über mehrere Stunden war.

Kurz nach 19.00 Uhr wurde der Zaun geöffnet und relaxt und ohne Stress suchten wir uns ein trockenes Plätzchen. Auch die vorderen Tische direkt vor der Bühne wurden trotz Regen mit Beschlag belegt. Nach einem lustigen Warm up durch den Moderator wußte dann auch ganz Halle woher die Fans so angereist waren. Das englische Regenwetter verabschiedete sich dann pünktlich gegen 20.45 und der schmale Platz vor der Bühne füllte sich plötzlich. Die aufgestellte Hecke vor der Bühne war nochmal verdichtet worden, so das ich mir vorstellen kann, das Leute mit Körperhöhe von 1,50m ein kleines bißchen Schwierigkeiten bekamen ;-). Das obligatorische "No pictures please" kam als nächstes, diesmal aber keine Pfiffe sondern laute Shaky Shaky Rufe.
Die Stimmung war schon vor Konzertbeginn gut. Pünktlich um 21.00 Uhr erschien die Band und die ersten Takte von Don´t She Look Good erklangen. Kurz darauf betrat ein lächelnder Shaky die Bühne. Nach der ersten Strophe hörte Shaky auf und erklärte Technische Probleme. Oh weh, das fängt ja gut an. Ganz locker nahm er dies hin, verschwand und begann einfach nochmal von vorn - immernoch lachend. Wow, der Start war gut, der Sound gut und mit Turning Away und Love You Out Loud ging es gleich Klasse weiter. Nach der Begrüßung durch einen lachenden Shaky und ein Halle Halle Halle Ruf hatte ich das sichere Gefühl - das wird gut. Mit Tired Of Toein The Line, Give Me Your Heart Tonight gings flott weiter. Aus dem Publikum wurde ein Blumenstrauß geworfen, den Shaky auch registrierte, aufhob und sich bedankte. Oh Julie, Don´t Lie To Me und Marie Marie setzen die Hitreihe fort und das Publikum tanzte.
Mit Cry Just A Little Bit, Sapphire, You Never Talked About Me (SUUUPER GEMACHT ) und So long Baby Goodbye war das erste Set sehr rockig viel zu schnell vorbei. Shaky spannte bei Cry Just A Little Bit nach langer Zeit das Publikum mal wieder mit ein Cry-Cry-Cry-cry-cry - das hat richtig Spaß gemacht. Dann war erstmal 20 Minuten Pause. Der erste Teil war gut, trotz der ersten Schwierigkeiten und dem ständigen nachregeln von Shaky an seinem Headset. Erinnerungsfotos war tabu. Die Security hat da auch sehr aufgepasst und ist immer wieder in die paar Reihen vorne reingegangen und wollte sogar manche Zuschauer rausschmeißen, was ich als völlig übertrieben empfand.

Als der bekannte Hocker und Kontrabass aufgestellt wurden sammelten sich wieder die Fans vor der Bühne. Immernoch lächelnd nahm Shaky Platz und begann mit Radio, gefolgt von der schönen Version You drive me Crazy und Green Door. Shaky stellte seine Band vor und weiter ging es mit Down Into Muddy Water, Now Listen und Hot Dog. Zum Luftholen war dann Zeit bei It´s Raining bevor Shaky mit Rockin The night Away und Last Man Alive wieder Vollgas gab. Nun verschwand Shaky kurz von der Bühne. Der Veranstalter kam und überreichte Shaky ein Geschenk der Stadt - ein goldenes H der Stadt Halle - eine nette Geste für die sich Shaky auch lachend bedankte." We want more" - Shaky ließ sich nicht lange bitten und begeisterte weiter mit This Ole House, meinem absolutem Favoriten A 1000 Miles From Nowhere und mit Fire Down Below war dann leider leider endgültig Schluß und lauter Beifall begleitete Shaky von der Bühne.

Mit Martyn und Howard plauschten wir noch kurz, machten Fotos und verließen dann so nach und nach den Bühnenraum. Am letzten Bierstand bestellten wir nochmal eine Runde und erzählten und erzählten als wir plötzlich alle ziemlich verdutze Gesichter machten als Shaky an uns vorbeiging. Er grinste, ob über unsere verdutzen Gesichter oder allgemein - wir wissen es nicht ? Wer rechnet denn auch damit, das er den gleichen Ausgang nimmt ???. Es folgte ein kurzer Wortwechsel, wobei die Antworten akkustisch nicht zu verstehen waren aber er lachte immernoch, also war es wohl in Ordnung. Jedenfalls kündigten wir uns für London an :-) Shaky verschwand dann im VIP Bereich und wir stiegen ins Taxi und fuhren immernoch begeistert zum Hotel.
Trackliste:

Set 1

Don`t She Look Good
Turning Away,
Love You Out Loud,
Tired of Toein' The line,
Give Me Your Heart Tonight,
Oh Julie,
Don't Lie To Me,
Marie Marie,
Cry Just A Little Bit,
Sapphire,
You never Talked About Me,
So Long Baby Goodbye

Set 2

Radio,
You Drive Me Crazy
Green Door,
Down Into Muddy Water,
Now Listen
Hot Dog
It's Raining,
Rockin' The Night Away
Last Man Alive,

Zugabe:

This Ole House,
A Thousend Miles To Nowhere,
Fire Down Below

Wir waren ja skeptisch losgefahren durch die Stuttgartkonzerte, dann noch der Stress mit der Hinfahrt - es konnte eigentlich nicht schlechter werden - aber Shaky hat uns diesmal echt entschädigt. Meine Shakywelt ist nun wieder in Ordnung. Es war ein voller Erfolg in Halle und ein Klassekonzert mit einer super Songauswahl. Er kann es also, warum er manchmal nicht will ? - wir werden es nie verstehen. In 4 1/2 Monaten geht es dann nach Oxford und London, nun freu ich mich richtig darauf und hoffe er legt wieder eine solche gute Show hin. Andere haben Shaky im Hotel mehrmals getroffen und hatten die Gelegenheit vom Veranstalter mal hinter die Kulissen zu sehen und im Vorfeld einiges zu erfahren und kennen zu lernen. Werbung für das Konzert wurde nicht nur vom regionalen Veranstalter betrieben, sondern auch die ortsansessigen Fans haben da mitgeholfen, so wurde die 1000 Sitzplatz Begrenzung voll ausgeschöpft.
Ich danke den Fans die vor Ort waren und mir einen Bericht geschickt haben, um einen zusammenfassenden aussagekräftigen Report zu schreiben. Danke auch für die Fotos die es unterstreichen wieviel Spaß dabei war. Die Shaky Fotos stammen aus der Quelle von Halleforum und die Zeitungsartikel sind aus der Tagespresse vom 2.6.2010 ( MZ und BILD ).
www.ZAENKERNET.de