SHAKIN` STEVENS
1.Juni 2010 Händels Open in Halle
SHAKIN STEVENS - der Name entstand als ein Freund des walisischen Teenagers Michael Barratt plötzlich auf offener Straße anfing Luftgitarre zu spielen und „Shakin' Stevens And The Sunsets" ankündigte. Für seinen Freund war es ein Spaß, für Michael wurde der Name der Inbegriff seiner zukünftigen Karriere, denn unter diesem Namen waren er und seine Band in den 60er Jahren bekannt und traten sogar im Vorprogramm der Rolling Stones auf.
Ohne die „Sunsets" schaffte er in den 80er Jahren, die Zeit der Rockabilly-Musik, den internationalen Durchbruch mit Titeln wie „Marie, Marie", „This Ole House" und „You Drive Me Crazy". Mit zahlreichen Nummer-Eins-Hits, die in Zusammenarbeit mit Produzenten wie Phil Colins und Rod Argent entstanden, machte er nicht nur in den britischen Charts von sich reden. Bis heute werden seine Lieder von namhaften Künstlern wie Barry Manilow gecovert. Gerade hat er den 30. Jahrestag seines ersten UK-Hits gefeiert.
Im Rahmen der Händels Open präsentiert er nun eine Mischung aus altbekannten Hits und neuen Songs. Bei seinem Bühnenprogramm „Forevershaky“ werden aber auch aktuelle Titel des walisischen Sängers zu hören sein.

In den 80ern war er Dauergast in den deutschen Charts: Shakin Stevens. Mehrere Top Ten Hits konnte er landen. Danach wurde es ruhig. 2005 versuchte er sein Comeback – in einer britischen Fernsehshow, bei der er sogar den ersten Platz belegte. Während er anschließend in Großbritannien immerhin Platz 20 in den Charts erreichte, bleib es in Deutschland ruhig.
In diesem Jahr will er sich auch bei den Deutschen wieder ins Gedächtnis rufen. Zum Abschluss der
Händel Open in Halle (Saale) am 1. Juni um 21 Uhr wird er auf der Bühne am Hallmarkt stehen und seine großen Hits wie „Green Door“, „Cry just a little bit“ oder „You drive me crazy“ präsentieren.

www.ZAENKERNET.de