DK

2009

BERICHT
Vom 9.10.2009 bis zum 12.10.2009 fand in Dänemark die 4 konzertige Tournee statt. Ich habe 3 Konzerte davon begleitet und ich kann sagen!“ Ja, SHAKY ROCKS !“

Einige von unserem Forum hatten sich bereits am Donnerstag auf den Weg gemacht nach Hamburg, wo wir uns schon einen Tag zuvor trafen. Am Freitag dann stießen noch zwei nette junge Frauen dazu und wir fuhren in einem Auto nach Dänemark. Unterwegs hinter Hamburg trafen wir uns auf einem Rastplatz noch mit einem Fan, die von Hannover aus mit einem mit Verpflegung ausgestatteten Auto kam. Dann statteten wir die Autos mit der Master Box Set Werbung aus und zogen in Kolonne nach Dänemark.

In einem verlassenen Hotel angekommen, mussten wir erst mal die Öffnung herbeirufen und zogen zur Wegprobe anschließend schon mal zur Sporthalle. Da angekommen hörten wir gerade den Soundcheck. Überraschend dabei, daß sie auch Queen und ACDC Highway to Hell anspielten. Schon manchmal ungewohnt. Wir konnten einen kurzen Blick erhaschen und waren schon gespannt. Wir trafen Roz, die wie verzweifelt noch die T-Shirts erwartete.

Okay, wir sind dann pünktlich vor Ort gewesen und warteten auf Einlass. Da begann schon der Securtity Check.

unsere Autos Anja und Kikki
Soundcheck
Es war schon erstaunlich wie sorgfältig die Sicherheitsmänner vorgingen. Auch im Konzert waren diese ständig unterwegs um zu schauen, wo sie Kameras und Handys aussortieren konnten. Auch die Rentner waren davor nicht geschützt. Auch diese wurden nach draußen geführt und die Kameras abgenommen. Auch uns Shaky Fans aus Deutschland blieb die Durchsuchung nicht erspart und wir standen in der ersten Reihe unter ständiger Beobachtung. In den Stehbereich drangen immer wieder Security Männer ein die dann unverhofft versuchten Leute zu kontrollieren und zu ertappen, wer Fotos macht.

Die Show begann mit Vorprogramm einer dänischen Blues Legende und Ben Waters am Piano. Okay....

Dann endlich Shaky, alle waren gespannt auf die Show und der Tracklist. Es begann mit Now Listen. Dann die ersten Töne des zweiten Songs, alle schauten sich an, Hmm...? Ja das ist „I Ain`t Never“ etwas rockiger.

Es folgte das bekanne Turning Away. Dann kündigte er das erste Lied aus der am Jahresende erscheinenden Box Set an „ Love You Out Loud“... Sang er gut wie in den 80èrn. Dann die ersten Töne, und man kannte es nicht....man überlegt und dann als er mit singen begann.....man das kennst`de doch....ja das ist A Thousend Miles From Nowhere ! Unglaublich, Dwight Yoakam`s Hit in der Shaky Version ! Das ich das noch erleben darf. Er hatte schon 1993/1994 davon in Interviews gesprochen, daß er diesen Song mal aufnehmen möchte und jetzt 15 Jahre später erlebe ich es live. Ich war weg! Das war ein Anfang....3 Songs von 5 die man nicht erwartet hatte!

Es folgten die Songs Oh Julie und Somewhere in the Night. Give Me Your Heart Tonight folgte und das kannte das Publikum wieder bestens. Bei Lonely Too Long hatte er nach Soundproblemen in Esbjerg gar den Song abgebrochen, sonst rockig ruhig. Dann unerwartet aber erhofft der Wunsch vieler Fans...Cry Just A Little Bit. Da war wieder Hochstimmung. Als er dann den nächsten Song begann zu spielen....man erwartet das ja nicht und daher konnte man in der Passage „....Doctor, Doctor...give me the news“ erkennen das es um „Bad Case Of Loving You“ ging von Robert Palmer. Den Song hat er wirklich richtig gut gebracht und da kann man nur hoffen das wir das mal in einem Album noch bekommen von Shaky! Danach noch Never Talked About Me... und da rockte es ! – Pause war angesagt... Man musste erst mal die Euphorie herunterspülen.
unsere Reisegruppe ohne Harry am Foto
Tourposter
Set 2 begann mit einem Kontrabass auf der Bühne. Was soll das da? Sollte da wirklich mal wieder Cutie kommen? Also die Lösung sah so aus. Auf einem Stuhl begann Shaky den 2. Teil im sitzen mit Radio, dafür der Bass. Kam aber musikalisch sehr gut gesungen an. Mit einer Ballaleika begann der nächste Song, noch unbekannte Klänge...doch dann der Text – You Drive Me Crazy. In einer neu arrangierten Version. Ruhig, aber gut. Dann mal eins aus der Box – Green Door. Auch sehr selten Live gesungen. Ich hatte es zuletzt in Berlin 1993 gehört. Dann war der Sitzteil vorbei.

Er kündigte den nächsten neuen Song an „Down Into Muddy Water“ ein rockiger Countrysong, den ich schon mal gehört hatte, aber nicht gleich zuordnen konnte, bis ich dann zu hause nachschauen konnte. Gibt es in verschiedenen Versionen. Schaut mal im Net nach....

Dann das mitlerweile bekannte Laser Love was von T-Rex stammt. Im sofortigen Anschluß folgte Marie Marie. It`s A Shame from the last Album, also seinem aktuellen musste er verbessern.... Bei Don`t She Look Good merkte man ihm an, das es ihm Spaß machte. How Could It Be Like That folgte vom Now Listen Album.Bei Trouble ging die Post wieder ab und Last Man Alive machte den Abschluß des Konzertes. Das Publikum war begeistert, auch die Rentner klatschten voll mit zur Zugabe. In Haderslev sang er This Ole House und Fire Down Below. Ab Esbjerg dann noch als 2. Zugabe Tumble And Fall. Das stammt im Original von Feeder aus den 90èrn.

Nach dem Konzert musste man sich erst mal wieder einholen. Dann zum Hintereingang. Da standen schon die ersten und man begann zu warten. Dann fuhr ein VW heran und man dachte jetzt kommt er, aber über die verkabelten Jungs kam eine Info, er fuhr schnell davon, hielt 100 m weiter an einem kleinen Seitenausgang und Shaky huschte hinein und düste davon. Das sollte nicht das letzte Fluchtereignis sein, was wir erlebten mit Shaky.

Shaky`s Taxi
James Compton mit Matthias im Gespräch James Compton mit uns Martyn Hope und Roz
Wir feierten nach der ersten Show noch lang im Hotel und fuhren am nächsten Tag nach Esbjerg zusammen. Da waren wir im gleichen Hotel wie die Band und die Show war auch gut. Da hatten sie eine Zusatztribühne aufgebaut, die bei This Ole House so schwankte, das man denken musste, sie stürzt ein. Sonst auch ein gutes Konzert mit den selben Songs. Man wusste ja jetzt was kommt und hörte genauer hin. Das Kennenlernen der neuen Songs begann und man war immer noch beeindruckt. Am Abend wieder das selbe Spiel mit dem Fahrer. Diesmal fuhr er schnell zum Hintereingang über den Vordereingang und die Fans rannten teils hinterher. Dany, Anja und ich gingen zum Seiteneingang, wo er dann tatsächlich rauskam. Das Auto kam abgesprochen zum Seiteneingang, hielt an, Shaky, Sue rannten mit Security zum Auto und düsten davon. Shaky floh vor 3 Fans ! Ist doch lachhaft so was. Aber das war das beliebte Spiel was sie diesmal trieben.

Wir feierten noch in der Hotelbar Underground, da kam auch James dazu ( Pianoman) und wir diskutierten vieles und tranken zusammen etwas bis 2 Uhr.

Susi on Tour
Shaky mit Security beim einsteigen in den VW Phaeton
In Aarhus waren wir dann alle im gleichen Hotel ( Radisson) also auch Shaky und Band. Die Sicherheitsleute kannten uns schon und wir redeten uns schon mit Du und Namen an und grüßten alle schon zueinander. Soweit war es schon, das heißt, eigentlich sollte man flüchten, wenn einen die Securityleute schon grüßen. Da wieder das selbe Spiel mit Soundcheck zur selben Zeit, nur das die Band zu Fuß gehen konnte. Nur Shaky nicht. Da lief Harry durch die Empfangshalle, cool und locker und Shaky mit Securitygefolge Harry hinterher. Wirklich super Bild, Harry als Leitwolf für Shaky. Draußen dann wieder der schnelle Einstieg in den VW Phaeton und weg....

Nach dem Konzert haben sich noch 2 Fans unserer Klicke mit Shaky treffen dürfen für 15 min in der Umkleide. Sie kamen dann auch glücklich wieder zurück und brachten diverse unterschriebene Sachen mit. Dann wurde der Abend noch gefeiert im Hotel und die Band war auch wieder dabei. James setzte sich wieder zu uns und wir hatten alle Spaß.

Am nächstem Morgen war die Tour für uns zu ende. Die Band machte sich gegen 9 Uhr startklar und auch wir.

Fazit: SHAKY ROCKS…. Ist nicht übertrieben!

Es war einfach Klasse in unserem Team zusammen durch die Städte zu reisen, Spaß zu haben und bei Shaky Konzerten die Abende zu verbringen. Es hat Superviel Spaß gemacht. Ich durfte Shaky erklären das ich meine Anja auf einem seiner Konzerte kennengelernt habe und das drum herum mit den anderen Fans war einfach super. Vielen Dank an Euch alle und bis zum nächsten mal.

Now Listen
I Ain´t Never
Turning Away
Love You Out Loud
1000 Miles From Nowhere
Oh Julie
Somewhere In The Night
Give Me Your Heart Tonight
Lonely Too Long
Cry Just A Little Bit
Bad Case Of Lovin´ You
Never Talked About Me

----Break----

Radio
You Drive Me Crazy
Green Door
Down Into Muddy Water
Laser Love
Marie Marie
It´s A Shame
Don´t She Look Good
How Could It Be Like That
Trouble
Last Man Alive

----Zugaben----

This Ole House
Tumble and Fall
Fire Down Below
Trackliste