Tour 2004 Dänemark
Nachfolgend folgt ein Bericht über die kleine und feine Tour in Dänemark.Dabei wird die Show und das Geschehen um Shaky in Vejle beschrieben. Diese Worte hat Marion aus Mannheim geschrieben,danke dafür! Wenn Ihr Eure Erlebnisse hier mitteilen wollt dann schreibt mir...-zaenkernet-
Fotomaterial stammt von Walter Riedler und von dem Link http://www.underholdningsnettet.dk/plakat ...
Vejle

Nach der mehr oder weniger langen Anfahrt von Mannheim nach Vejle mit 2 Zwischenstopps um meine Shakyfreundinnen einzusammeln bzw. gemeinsam weiterzufahren trudelten wir mittags in Vejle ein.

Auf einem Platz in der Nähe unseres Hotels wurde ein Riesenholzgesicht per LKW angeliefert und mühlvoll von vielen kleinen aufgeregten Dänen letztendlich aufgestellt und mit orangefarbenden Tüchern umhüllt. Wen oder was die Fratze darstellen soll haben wir nicht erkannt und konnten es auch wegen einer gewissen anderen Hauptperson nicht näher verfolgen.
Ja, es war endlich soweit. Heute Abend, das erste Konzert der 5-Tage DK-Tour. Zwar hatte ich Shaky erst im Sommer in Langeland gesehen. Doch war ich nie ein großer Fan von Festival, auch nicht von den 93 Oldiefestivals.
Ich will in ein richtiges Shakykonzert, ja und auch gerne mit Sitzplätzen. Find ich klasse, wenn man sich rechtzeitig drum kümmert sitzt man tatsächlich ganz bequem nur wenige Meter von Shaky entfernt. Erste Reihe! Ja! Heute Abend saß ich in der ersten Reihe rechts von der Bühne. Die Bühne war so niedrig und auch nur ein wenig mehr als armesbreite entfernt. 20Uhr, alle waren auf ihren Plätzen, die Show kann beginnen.
Der Saal wurde verdunkelt, man sah nur die Schatten der Band auf die Bühne huschen um den Meister des Rock’n’Rolls mit den ersten Tönen von „I am Ready“ auf die Bühne zu locken. Das Publikumtat das seine und begann kräftig im Takt mitzuklatschen. Dann war es endlich soweit, von der linken Seite der Bühne kam Shaky mit einem fröhlichen Lächeln hin zum Mikrophonständer und legte los: „ I am Ready, I am Really…“ Ja und das war er, er war wirklich bereit eine tolle Show hinzulegen. Seine Stimme war klasse, er tanzte und rockte und lächelte und winkte dem Publikum zu! Wow! Wer war da auf der Bühne fragt ich mich, ist das wirklich Shaky!? Ja, er war es und er war so gut wie vor 10 Jahren! Wow, ich konnte mein Glück kaum fassen. Ohne Pause stimmte er in „I Aint Never“ ein, und da hatte er mich schon voll im Griff….. danach kurze Begrüßung ans Publikum mit dem Hinweis auf einen Song der ihm in Europa Glück brachte „Marie Marie“ (diesen Song kann ich eigentlich schon nicht mehr hören, weil ich finde er hat so viele tolle Songs und immer und überall kommt nur Marie Marie im TV) und ich erwischte mich doch tatsächlich, dass ich lauthals mitsang und klatschte!
Zu meiner Freude wechselte er von Marie Marie in Oh Julie über. Das Publikum war begeistert, und man sah das ein richtiges Shakyfieber ausbrach, die Band, Shaky alle waren auf einer großen Welle der Begeisterung. Zur Band: Mit Ben Waters (Wien 2003) hatten wir ja schon einen tollen Pianoplayer, doch Elio Pace (Piano & Vocals) WOW! Es ist eine wahre Freude ihm beim Musikmachen zuzuschauen. Er geht voll ab und singt auch an Stellen mit bei denen kein Backingvocal gebraucht wird (irgendwann trafen wir Elio und er erzählte uns, das er damals in Leeds auf dem Musik Collage sein Zimmer mit Shakypostern tapeziert hatte. Wow also vom Shakyfan zum Bandmitglied. Das ist wohl der Fantraum schlechthin.
Elio erzählte auch, dass er seit dem Musik Collage mit Martyn Hope befreundet ist. Martyn ist ja seit der UK Tour 2000 festes Bandmitglied und eher ein schüchterner Typ. Doch wie ich aus mehreren Quellen weiß, ist gerade dieser süße Martyn der Schwarm vieler weiblicher Shakyfans(männliche wurden zu diesem Thema nicht befragt) JMartyn gab sein bestes und er brachte auch Shaky dazu während seines Gitarrensolo sein Bein über Martyns Schulter zu legen und hey wer hätte das nicht gerne gehabt!?

Einige Fans versuchten dann auch das Jacket Martyn abzukaufen, erfolglos. Back zur Band. Ach ja zwischen Elio und Martyn, an seinem Stammplatz (seit 100 Jahren!?) Stuart Coleman. Zu Stuart kann ich nicht viel schreiben, er macht seine Sache recht gut, doch irgendwie ist er einfach nicht mein Typ und daher möchte ich mir kein Urteil erlauben. In der Mitte, an den Drums Howard Tibble, wie immer! Howard gehört zu Shaky und ist auch immer hochkonzentriert und ich glaube er verliert Shaky keinen Moment aus den Augen, wie sollte er sonst auch die passenden Schläge zu Shakys Bewegungen hinbekommen. Fand das früher schon immer so toll. Die Beiden, Shaky und Howard sind einfach ein eingespieltes Team. Nun der Blick rechts zur Bühne 3 neue Mitglieder.
Gitarre & Vocals : Darren Loveday
Saxophon & Vocals Peter Effamy
Trompete & Vocals Paul Newton

Wow ich liebe es Saxophon zu hören, das war schon damals bei Ray Beeves so klasse. Diese zwei sind eine absolute Bereicherung und was ich auch absolut klasse fand, als Peter & Paul Blödsinn auf der Bühne gemacht haben. So mancher Fan wird das nicht mitbekommen haben, weil ja keine Sekunde der Blick von Shaky abgewandt werden darf…. Aber ich habe es echt genossen den 2 jungen Musikern beim spielen zuzuschauen.

Shaky rockte und die Band rockte und das Publikum rockte mit.

Nach Oh Julie kam „Dont lie to Me“ gefolgt von Give Me your Heart tonight. Wo man so schön bei Heart war, rockte Shaky zu „With my Heart“ und dann das immer gerne live gehörte „Baby It s you“ , A letter to you. Dann der absolute Knaller der uns alle schon in Langeland verrückt gemacht hat: YOU NEVER TALKED ABOUT ME! Yeah! Was ein Song, und super super gesungen! Klasse Shaky, ich glaub ich hab so laut mitgesungen das sich bestimmt meine Sitznachbarn schon gewundert haben J Dann bei I’ll Be Satisfied rockte Shaky von der mitte nach rechts zur Bühne, mittlerweile standen wir schon und tanzten vor unsern Stühlen und da kam Shaky tatsächlich an und schüttelte uns die Hand! Hey, kann mich nicht mehr erinnern in welchem Konzert er das zu letzt gemacht hat!

Für mich war das Konzert echt super ! Shaky tupfte sich mit ihm gereichten Taschentüchern die Stirn ab und gab sie den glücklichen Damen mit einem breiten Grinsen zurück.

Hätte weinen können für Rührung, als Shaky einen Behinderten der im Rollstuhl vorne an der Bühne stand die Hand schütteln wollte und nicht dran kam und sich so gestreckt hat, das er ihn doch erreicht! War echt total schön Shaky in so einer guten Laune zu sehn.

Shaky bekam von einem weiblichen Fan einen riesengroßen Rosenstrauß (60 langstielige rote Rosen) überreicht, er war sichtlich gerührt und freute sich sehr! Und nahm den Strauß auch gleich mit von der Bühne.

Dann kam erstmal eine ca 25 min. Pause! Ja, tatsächlich eine Pause im Konzert. Wie ich hinterher erfahren habe, wollten das die Veranstalter so, weil es keine Vorgruppe gab und sie ja ihre Drinks verkaufen wollten. Okay…also erstmal Pause und alles auf sich wirken lassen.

Set 2 ging mit This Ole House los, gefolgt von Turning Away, und dann mein Lieblingssong “ You Drive me crazy” alles rocket und shakte und sang mit! Wow das war echt klasse! Shakys HotDog seine erste Nummer eins, dann was langsames zum Abkühlen „It s Raining“ auch sehr sehr schön. Doch dann kam ein Überraschungssong der uns alle wirklich begeisterte: Aint that a shame, you re the one to Blame“ Total schön, ein richtig klasse Song, ich war hin und weg und alle andern um mich herum auch. Selten das ich so viele strahlende Gesichter gesehn habe!

Danach... Wer hätte das gedacht...It s Late...die Einstimmung auf das Ende vom Konzert. Schade....schon? Danach noch Rockin the Night Away...und Shaky verschwand hinter der Bühne...seine Band folgte. Dann das übliche Spielchen schreien bis sie zur Zugabe wieder rauskommen..! Schuppidapp duppiduahhh zu Lipstick Powder and Paint kamen sie wieder raus und rockten weiter. Echt schön und dann kam ein Song der mich auch sehr berührte und sehr freute, denn der war live auch noch nicht gespielt worden.

Dont Tell Me We Are Through ! Der Song ging unter die Haut und rundete das sagenhafte Konzert ab. Zum Abschied gabs wie immer So long Baby Goodbye Shaky dankte dem Publikum und strahlte über alle Backen. Es war ein tolles Konzert! Das beste was ich in den letzten 10 Jahren gesehn habe! Bin wirklich sehr froh das ich die lange Reise auf mich genommen habe und dieses Konzert geniessen konnte.

Die anderen 4 Konzerte habe ich auch noch mitgemacht und alles waren klasse,nur das erste hat am meisten Eindruck bei mir hinterlassen, daher nur dieser Bericht.

Marion