RÜCKBLICK
BERLIN

19.07.08

___________________________________________________________
Die folgenden Augenblicke habe ich erlebt bei dem Berliner Rundfunk Open Air 2008 in Berlin. Das Bild rechts zeigt die Bühne kurz nach 15 Uhr, wo bereits die ersten Shaky Fans die erste Reihe sich gesichert hatten. Bei noch trockenem Wetter fing das lange Warten an. Die anderen Bands, wie Gombay Dance Band ; Middle Of The Road und Münchner Freiheit präsentierten ihre Hits bei sich immer mehr füllendem Areal.
Die Shaky Fangemeinde traf sich dann auch nach und nach, und wir hatten viel Spaß und es war Partylaune angesagt, die auch dem Regen trotzte. Als es dann auch schon auf 20:30 Uhr zuging, wo Shaky auf die Bühne kommen sollte, begannen leichte technische Schwierigkeiten, die den Start verzögerten. Der Reporter hatte Probleme die pfeiffende Masse zu beruhigen, die Shaky sehen wollte.
Dann aber ging es los. Das Publikum schrie und wollte Shaky sehen. So viele Shaky Fans, die eine schlummernde Reserve in Deutschland zeigte. Ein rockiges Don`t She Look Good eröffnete das Konzert. Turning Away folgte in üblicher Manier, wobei man merkte das es Shaky Spaß machte, da er immer und immer wieder Turning Away Refrain sang. Now Listen war dann der 3. Song in der Reihenfolge. Da wurde es schon etwas ruhiger, da merkte man, das die neuen, aktuellen Songs noch nicht so bekannt sind. Obwohl der Berliner Rundfunk tags zuvor im Programm schon 2x Now Listen spielte und als aktuelle Singleauskopplung präsentierte.
Tracklist

1. Don't she look good

2. Turning away

3. Now Listen

4. Lonely too long

5. Oh Julie

6. You never talked about me

7. It's a shame

8. Laser Love

9. Marie Marie

10. Last Man Alive

Zugaben

11. This ole House

12. Fire down Below

Das spiegelte sich dann auch in Lonely Too Long wieder. Okay bei Oh Julie sangen alle wieder mit. Wegen den Hits der 80èr Jahre sind auch viele gekommen. Für diese ist Shaky immernoch Jeansanzug oder Pink Jacket.... An diesem Tag sang er eine gute rockige Version von You Never Talked About Me. Er rockte auf der Bühne zu dem Song, der nun auch schon 26 Jahre alt ist, aber mit dieser Darbietung sehr frisch wirkt. Dann folgte It`s A Shame. Da wurde es schon ruhiger im Publikum, weil nun neue Songs folgten, die der Masse nicht bekannt waren. Ebenso die Version von Marc Bolan`s Laser Love. Kam gut an bei den Fans die den Song schon kannten. Aber spätestens bei dem Hit Marie Marie tanzte das Publikum wieder und sang mit. Es kam dann ein ganz neuer Song. Last Man Alive ist ein Song der durch seinen hämmernden Rythmus besticht. Ist sicher für die breite Masse eher gewöhnungsbedürftig, weil dieser Song eher in das neue Konzept von Shaky passt. Zwar fetzig und rockig, aber den muß man glaube öfters mal hören, um ihn besser einordnen zu können.
This Ole House kam als erste Zugabe. Mit dieser Band neu arrangiert hat der Song was neues, frisches....obwohl es sein erster Nr. 1 Hit 1980 war. Aber diese Livedarbietung war einfach Spitze! Als guter Letzt kommt aus dem neuen Album Now Listen, der Song Fire Down Below. Von Vorteil war auch das es langsam dunkel wurde, und die Lichtshow so besser wirken konnte. Die Lightshow passte sehr gut zu dem Song. Dieses Ende rundete ein sehr gutes Konzert ab. Shaky merkte man an, das er noch nicht zum alten Eisen gehört und auch neue Wege gehen will. Manche bedauern es, und manche finden es mutig. So sind die Meinungen sicher wieder geteilt... Shaky war gut drauf und hat einen gelungenen Abend mitgestaltet. Auch die Fans die von Shaky hinter der Bühne empfangen wurden, dürften einen unvergessenen Tag erlebt haben.
Danke, für die Fotos an einen Shaky Fan aus der Nähe von Würzburg