SHAKIN' RATTLING AND STILL ROLLING
unser King of Rock'n'Roll feierte sein 30 jähriges Jubiläum seit seinem ersten internationalen Hit - dazu ein Artikel aus dem waliser Magazin Western Mail vom 3.12.2011 - hier die deutsche Übersetzung dazu...
„Ich gehe nicht mehr mit Denim Jeans und weißen Schuhen auf die Bühne.“

Was atemberaubende Ausblicke betrifft, ist der Blick von Malvern einer, der einem den Atem raubt.

Eingebettet in der steilen Ostflanke der Malvern Hills, ist die Stadt berühmt für die restaurative Kraft seiner Gewässer, bietet ein atemberaubendes Panorama auf das hügelige Gelände der Severn Vally mit Worecester, Gloucester und Hereford, die in der Ferne verschwinden.

Versteckt in einer Nebenstraße, in den Schatten der höchsten Hügel, ist ein beeindruckender Bus mit verdunkelten Fenstern, der uns den einzigen Hinweis darauf gibt, dass ein VIP in der Stadt ist.
Sonntagnachmittag inmitten der Malvern Hills ist nicht gerade die beste Rock’n’Roll Atmosphäre um einen der meistverkauften Popstars in der Chartgeschichte zu begrüßen.
Das Malvern Theater ist eines derjenigen kleinstädtischen Bestimmungsorte, der eher abgedroschen ist, aber heute Abend wird dieser modern und eindrucksvoll gebaute Veranstaltungsort einen der berühmtesten Namen in der britischen Geschichte der populären Musik auf seiner Bühne begrüßen dürfen.
Es ist ein Spitzname wie Morrissey, Prince und Madonna: äußere den Namen Shaky und jeder weiß, wen du meinst.

Shakin’ Stevens, um seinen vollen Titel zu verwenden, ist genauso ein Synonym für die 80er Jahre, wie Deeley Boppers, Schulterpolster und der Zauberwürfel. Es war eine karrieredefinierende Ära, in der der mit jeansbekleidete Waliser eine erstaunliche Spur von Nummer Eins Hits hinterlassen hat mit einem gesundem Schub seiner Hüften und seiner schwarzen Haartolle.

Diese unvergesslichen Charthits, inklusive der millionenfach verkauften Hits wie This Ole House, Green Door und Oh Julie in seiner atemberaubenden Karriere, stapeln 38 Hitsingles in den 80ern und frühen 90ern.

Es ist eine Überraschung zu erfahren, dass der meistverkaufte Künstler der 80er es meidet die Annehmlichkeiten des Luxus-Reisebusses (der vor dem Theater steht) zu nutzen, um mit bescheideneren Verkehrsträgern zu seinen Konzerten zu reisen.
Wir fahren dann in einem sehr bescheidenen Auto herum, einem kleinen Toyota“, sagt er, sicher in einer kleinen Backstage-Garderobe versteckt.

Die Zentralheizung ist an, der Geruch vom Mittagessen am Sonntag weht über die Flure hinweg die Tour-Caterer bereiten einen essbaren Muntermacher für Shakys Crew vor, während der Mann selbst für die augenscheinlich antisozialen Tourpläne Gründe anbringt.
Der Grund warum ich allein reise und nicht mit dem Rest der Jungs im Bus, obwohl ich sie liebe, liegt daran, dass wenn einer von uns Schnupfen bekommt oder eine Erkältung und mich ansteckt, gibt es keine Show mehr.“ erklärt er.

„ Es geschah vor kurzem in Dänemark. Ich machte eine Skandinavien-Tour und der Promoter fragte, ob ich einverstanden bin im Bus zu reisen und ich sagte, es sei kein Problem. Das machen wir normalerweise nicht, aber jemand nieste im hinteren Teil des Busses und ich dachte „Uh-Oh“ und vor dem dritten oder vierte Gig hat es mich schließlich erwischt und wir mussten den letzten Gig absagen, was eine Schande war, da wir alle bereit waren.“
Um mir seinen Wunsch nach Gesundheit und noch wichtiger seiner Stimmbänder zu demonstrieren, gibt mir der Mann, geboren am 04. März 1948 als Michael Barratt in Cardiff, eine Führung durch die verwirrende Vielfalt von Arzneien, die ordentlich auf seinem Garderobentisch angeordnet sind.

Dort neben dem Industriestandard Vocalzone Halsbonbons, der Liebling der anderen walisischen Legende Sir Tom Jones, ist eine beeindruckende Aufreihung von kehlkopffreundlichen Einreibemitteln : teurer Manuka Honig und einer mit chinesischen Buchstaben, aber mein Mandarin ist nicht so toll, dass ich ihnen nicht sagen kann, was es tatsächlich war.
Ich habe Vocalzone immer auf standby“, versichert mir Shaky. „Ich habe auch diesen magischen Honig, teures Zeug. Aber ich finde, dass ein Löffel voll von Apfelessig, ein Löffel Honig und etwas heißes Wasser reinigt. Das beste Heilmittel ist aber keine langen Nächte, sondern ins Bett gehen und so viel Ruhe wie möglich bekommen“.

Um sein Engagement für seine Topform für seine Shows zu unterstreichen, entdecke ich, dass Shaky unmittelbar nach Beendigung unseres Gesprächs einen Termin für eine Reflexzonenmassage bei einem lokalen Praktiker hat.

„Ich bin ein großer Anhänger (von Reflexologie) und glaube, dass es fantastisch ist“, verrät er. „Ich kann es nur sehr empfehlen. Es werden bestimmte Punkte an den Zehen und Füßen berührt und diese können mir der Leber und den Nebenhöhlen verbunden werden. Es ist gut für die Nebenhöhlen und sie können richtig fühlen, wie sie entwässern, wenn die Punkte berührt werden. Ich fühlte mich ein bisschen nasal, da dachte ich, dass es nicht wert sei ein Risiko einzugehen“.

Shaky ist in Malvern in der zweiten Etappe einer umfangreichen UK-Tour, die 30 Jahre seit seinem ersten Hit feiert, Hot Dog 1980.
Jeder, der ein rudimentäres Verständnis von Mathematik hat, wird Ihnen sagen, dass es eigentlich 31 Jahre sind.
Allerdings hat der Sänger aus gutem Grund die Tour, die ursprünglich für letztes Jahr geplant war, abgesagt. Der Mann, der zweifelsohne ein Vorbild für gesundes Leben darstellt erlitt einen lebensbedrohlichen Herzinfarkt im Juli 2010.

Während unseres Gesprächs wird er von seiner Managerin und Freundin Sue Davies flankiert, der Frau, der er sein Leben verdankt.
Glücklicherweise war Sue da“ sagt er an den schicksalhaften Tag in seinem Haus in Windsor denkend. „Wenn ich allein gewesen wäre, würde ich mich nicht mehr mit Ihnen unterhalten können.“
Seine Partnerin hat unter Anleitung eines Notfall-Operators die Herz-Lungen-Wiederbelebung an dem Star durchgeführt bevor der Rettungswagen eintraf, um ihn ins Krankenhaus zu bringen.
Es war so ernst, dass die Chirurgen, die versuchten ihn zu retten, Shakys Körper runterfrieren mussten, um seinen Stoffwechsel zu verlangsamen.
Ich war für fast 2 Monate im Krankenhaus, aber jemand hat über mich gewacht und gesagt, dass ich noch nicht bereit bin um zu gehen“.
Der Herzinfarkt - verursacht durch Shakys Überanstrengung bei der Gartenarbeit – war der Grund, dass die Tour zum 30. Jahrestag seines Hits Hot Dog bis zu diesem Jahr verschoben werden musste.

„Jetzt geht es mir gut. Ich war im Garten und hab einen schweren Sack mit Steinen gehoben und das hat mir nicht gut getan“ fügte er mit etwas Ironie hinzu.
Es gibt bestimmte Dinge, die man in meinem Alter nicht tun kann. Ich muss vorsichtig sein. Aber ich weiß, dass ich noch eine Menge Musik in mir übrig habe“.

Als jüngstes von 13 Kindern einer großen Familie ist Shaky von einem jugendlichen guten Aussehen gesegnet worden. Als er seinen ersten Hit landete war er 32 Jahre und ähnelte leicht jemandem 10 Jahre jüngerem.
Jetzt ist er 63 und trotz der letztjährigen Berührung mit seiner eigenen Sterblichkeit, sieht er bemerkenswert gut aus.

Seine markante Tolle dünnt leicht aus, aber sie ist immer noch beeindruckend. Tadellos in Jacke, Jeans und Stiefel gekleidet, sieht er etwas mager aus, aber es gibt nicht allzu viele Falten in seinem Gesicht.
Wenn ich anmerke, dass er vor Gesundheit strahlt, kichert er bevor er antwortet: „Ah, danke. Es liegt in den Genen. Es ist so einfach zu trinken. Ich behaupte nicht ein Gutmensch zu sein, aber ich rauche nicht und habe seit Jahren nicht mehr geraucht“.

„Ich trinke ein Glas Wein oder Bier, aber immer in Maßen. Es ist ziemlich einfach im Musikgeschäft vom Weg abzukommen, aber auch wenn man nicht im Musikgeschäft ist“ fügt er lachend hinzu. Er versichert mir, dass er sich gut fühle und er die Tour durch die UK liebt.

„Die erste Etappe startete im Februar und wir hatten 19 Termine. Dazwischen besuchten wir Festivals in Europa. Während der Tour erwähnte jemand, dass wir ja auch Termine in anderen Städten machen könnten, in denen wir noch nicht waren (daher treffen wir uns in Malvern) und so machen wir 26 Termine in anderen Städten und es läuft gut“.
Das Konzert ist keine Hit-Show oder eine dieser Wiederholungstouren (nur 80er Jahre Hits)“ bemerkt er „nichts gegen die Jungs, die solche Touren machen. Ich bin öfter gefragt worden, ob ich jede Woche eine Show mache, aber ich denke, dass ich mehr zu geben habe, also distanziere ich mich davon“.

Also was können Fans von einer Shakin’ Stevens-Show 2011 erwarten?

Sie werden einige Hits, einige Album-Titel, ein paar neue Songs, einige Überraschungen und einige Songs, die sie noch nie gehört haben von mir, hören“ sagt er. „Menschen, die denken, dass sie einen Shaky-Gig kennen…..es ist nicht das, was sie denken. Dies ist kein glorreicher „Top of the Pops“-Auftritt“.
Er besteht darauf, dass seine unvergesslichen Charts nicht sofort erkennbar sind, wenn sie in seinen Konzerten gespielt werden. Sie sollen schon gar nicht auf die gleiche Weise gespielt werden, wie in den 80ern.

„Ich hatte Green Door seit 20 Jahren nicht mehr gesungen, aber für meinen 30. Jahrestag wollte ich es singen, aber nicht so wie ich es aufgenommen hatte. Ich dachte, ich sollte es in einer anderen Art und Weise singen“ erklärte er. „Es soll nur mit Snare-Drum, Kontrabass, Mandoline und akustischer Gitarre gespielt werden. Ich singe anders und es ist jetzt cooler“.
Sie (die Zuschauer) bekommen immer noch Green Door, aber ich interpretiere es anders. Sie sind damit einverstanden und mögen es. Diejenigen, die noch zu keinem Konzert waren, erwarten sicher die Singleversion, da das alles ist was sie kennen. Wir machen es als Teil eines kleinen akustischen Sets. Die Zuschauer lieben es, singen mit und es ist großartig, obwohl sie ziemlich überrascht sind“.
Ich fragte mich, ob es für Shaky eine Weile gedauert hat bis er die Songs nach so langer Zeit wieder singen wollte.
Mit diesem Song ja“ gab er zu. „Die Sache ist, über die ganzen Jahre, wenn meine Songs auf Mixalben erschienen, wollten sie immer die Nummer eins Hits.“
Ich habe 147 Lieder aufgenommen und das nur als Solo-Künstler während der Epic-Record-Jahre (in den 80ern)“.
In letzter Zeit gebe ich Interviews im Radio. Sie spielen dann immer die Nummer-Eins-Hits This Ole House, Green Door, Julie oder Merry Christmas Everyone. Ich frage, ob sie nicht etwas anderes haben und sie sagen: naja, das war die Nummer Eins. Ich sage ja, aber heißt doch nicht, dass sie besser waren als der Rest.“
Du musst weitermachen. Es gibt nichts Traurigeres als jemandem zuzusehen, der 30 Jahre lang versucht, irgendetwas aus der Vergangenheit zu wiederholen, sich dieselben Sachen anzuziehen und so weiter“ sagt er.

„Zum Glück komme ich nicht auf die Bühne in Jeansklamotten und weißen Schuhen“.

Während wir reden bekommt man das Gefühl, dass er einen eisernen Entschluss gefasst hat, kreativ zu bleiben, ob es nun an seinem unerwarteten Zusammenstoß mit dem Tod oder an dem Willen das Image des 80er Jahre Rock’n’Rollers zu verlieren liegen mag. Seine harte Arbeitsmoral kann man bis in seine Jugendjahre zurückverfolgen, als er in Marcross Road in einer Vorstadt von Cardiff aufwuchs. Sein Vater Jack, ein Veteran aus dem ersten Weltkrieg, war ein Bauarbeiter und seine Mutter eine Krankenhausreinigungsfrau.
Es war hart zu dieser Zeit“ erinnert sich Shaky. „Meine Eltern arbeiteten sehr hart. Ich erinnere mich, dass mein Vater immer früh aufstand und Eier mit Salz und Pfeffer zubereitete bevor er zur Arbeit ging. Meine Mutter arbeitete als Putzfrau im alten St. Davids Krankenhaus in Cardiff. Ich ging immer hin und traf sie dort, wenn sie mit ihrer Schicht fertig war. Sie arbeitete sehr hart, aber sie kaufte immer etwas Süßes. Dort gab es einen Shop namens „Franklyns“ in dem es fantastische flockige Pasteten gab. Ich liebte es dort hinzugehen“.

„Ich wünschte nur, dass mein Vater am Leben gewesen wäre, als ich erfolgreich wurde“ fügte er hinzu. „In den frühen Tagen, als ich noch keine Aufnahmen machte, hat er immer ein Foto von mir mit sich getragen. Er erzählte seinen Freunden immer: „Das ist mein Junge. Er ist ein Sänger, weißt du“.

Der Name Shakin‘ Stevens war über die Jahrzehnte immer die Quelle von Spekulationen wie er den Namen bekommen haben könnte. Kann er dieses besondere Rätsel endlich lösen?
Der Name Shakin’ Stevens ist eigentlich ein Bluesname“ sagt er. „So wie Muddy Waters oder Lady Nesta. Die Liste ist endlos. Als ich noch ein Kind war und in den Straßen von Eli Dosen getreten und andere Spiele gespielt habe, war da ein Junge den ich kannte namens Steven Vandewalker, der immer ein Stück Holz hochhob, es wie eine Gitarre hielt und sagte: Ladies and Gentleman, Shakin’ Stevens“ erinnert er sich mit einem Cardiffakzent der stärker wird während wir sprechen.

„Ich dachte, das ist ein schräger Name, einer den man nicht vergisst. Steven ist nie in das Popgeschäft gegangen, aber er liebt es diese Geschichte zu erzählen“.
Als wir durch die Erinnerungen wandern scheint die Liebe des Musikers für Wales und seine Heimatstadt durch. Er erzählt mir wie es war in einer großen Familie aufzuwachsen, wie seine Geschwister schon verheiratet waren und Kinder hatten als er geboren wurde. Es liegen 25 Jahre zwischen Shaky und seinem ältesten Bruder Jackie, der 88 ist.

Er erinnert sich auch daran, wie sein älterer Bruder und seine Schwester ihn zu einem Film in einem lang vergessenen Kino in Cardiff namens „The Avenue on a saturday morning“ mitnahmen.
Wie standen alle aufgeregt in der Schlange, sahen „Flash Gordon“, Cowboyfilme und riefen „buuhh“ als die Bösen zu sehen waren und „yeah“ wenn die Guten kamen. Und da waren die „Three Stooges“ die ich liebte. Du hast fantastische Unterhaltung für wenig Geld, sechs pence damals, bekommen“.
Er erzählt über seine gemischten Gefühle zur Schule – er liebte seine Grundschule „Hywel Dda“, aber als er auf die Saintwell High School kam, begann er abzuschweifen.
Er verließ die Schule mit 15 gefolgt von einer Serie Jobs und begann dann seinen Traum vom Musikgeschäft zu verwirklichen.
Die Menschen sagen oft, ich war ein Milchmann und ich war auch ein Milchmann, aber ich hatte auch viele andere Jobs“ sagte er „ ich war ein Lkw-Fahrer, arbeitete in einem Warenhaus und als Sattler. Ich konnte nicht lange bei einem Job bleiben wegen der langen Nächte, die ich mit der Band verbracht habe“.

Obwohl er in vielen verschiedenen Bands wie „The Denims“ und „The Velvets“ war, waren es „Shakin’ Stevens and the Sunsets“, die dem Sänger den Weg zur Berühmtheit ebneten.
Kritiker bezeichneten sie als eine gute Live-Band und trotz vielen bemerkenswerten Unterstützungen folgten einer Reihe schlechter Plattendeals und Alben die nicht überzeugten, so dass Shaky Ende der 70er noch nach dem großen Hit suchte.

„Wir haben alle unseren Tagesjob 1969 aufgegeben und es auf einen Versuch ankommen lassen“ sagte er über die Band. „Wir hatten Möglichkeiten, aber als ich ausgestiegen bin, hat es seinen Lauf genommen. Es gab gute Zeiten, aber auch frustrierende“.
Dennoch hatte der hüftschwingende Frontmann Eindrücke hinterlassen, die sich auszahlen sollten.
1977, nach 8 Jahren Touren und Aufnehmen wurde Shaky auf einem Londoner Gig von Jack Good gesichtet, der ihn zu einem Vorspielen für sein neues West End Elvis! Musical einlud.
Drei Schauspieler sollten Elvis’ Leben darstellen und Shaky bekam eine der Rollen. Er sollte Elvis in seinen frühen Jahren darstellen.
Ich habe das für 19 Monate gemacht, hatte ein regelmäßiges Einkommen und liebte es“ sagte er.
Drei Jahre später, im Alter von 32 und mit drei Kindern, landete er seinen ersten Hit „Hot Dog“ und der Rest ist Geschichte.

Seine Karriere, auch wenn sie in den 80ern schillernd war, blieb nicht ohne Grund zum bedauern, doch auch zu diesem Thema ist er sehr offen. „Ich hatte Erfolg, habe Kindershows und so etwas gegeben. Ich hab das für eine Zeit gemacht und dann hätte ich mich auf das nächste Level begeben sollen, mich als Künstler weiterentwickeln sollen, das Image runterfahren und mich auf die Musik konzentrieren sollen. In den 80ern habe ich Aufnahmen veröffentlicht wie Kanonenkugeln, Interviews gegeben, ich war auf allen Gebieten, bin überall getourt. Ich hatte massiven Erfolg, aber ich hätte auch nach anderen Herangehensweisen suchen sollen.
Um euch ein Beispiel zu geben, schaut euch „Wham“ mit George Michael, der sich auch eine seriöse Solokarriere erarbeitet hat, an“.
Vielleicht fühlt Shaky, dass er eher in Stadien als Provinztheatern spielen sollte, aber egal wo, er bringt immer Menschenmassen zum Vorschein.

Die 90er waren magerere Jahre, obwohl er immer noch arbeitete. Dennoch will Shaky sie nicht unbeachtet lassen.

„Wir haben sechs Themenalben mit jeweils 15 Liedern veröffentlicht“ erklärt er. „Es gab Rhythm and Blues, Country und Country Blues. Sie geben alle Arten der Musik wieder, die ich liebe. Die Idee hatte den Grund, dass viele meiner frühen Alben nur auf Vinyl zu haben waren und Fans immer wieder fragten, wann sie diese auf CD haben können. Also haben wir die Songs remastert. Und es hat auch gut zum 30. Jahrestag gepasst“.

Für die Zukunft, sagt Shaky, dass er sich dem Druck widmen will: „Es wird zwei Bücher geben, eins bis zum Erfolg und eins danach“.

Jetzt freut er sich auf den Rest der Tour und Weihnachten, eine Zeit im Jahr, die er liebt, nicht zuletzt weil man seinen Charthit „Merry Christmas Everyone“ wieder hören wird.
Ich werde nie müde davon“ lacht er. „Ich liebe „Merry Christmas Everyone“. Ich denke, es ist ein Klassiker, es hat all die traditionellenen Gefühlslagen und Texte. Es ist ein großartiger Song mit dem Wohlfühlfaktor. Er wurde von einem guten Mann namens Bob Heatlie geschrieben. Wie du dir vorstellen kannst, ist er in dieser Zeit des Jahres sehr glücklich. Ich bekomme meinen Anteil, aber das richtig große Geld bekommt der Liedschreiber, aber es ist schön mit Bing Crosby und dem Rest zusammen zu sein“ lacht er.

Dann ist ein leichtes Klopfen an der Tür (nicht der grünen) zu hören und es ist Zeit für uns die Sache zu beschleunigen, da Shakys Massage ansteht.
Vor unserem Interview wurde ich gewarnt, dass Shaky den Medien misstraut und er schwierig im Umgang mit Journalisten ist, aber er ist witzig und unterhaltsam.

Es ist klar, dass dies ein ganz neuer Shakin’ Stevens ist.
Lang möge er rocken!

www.ZAENKERNET.de